5 gute Gründe für die Schwangerenvorsorge bei der Hebamme

Sep 26, 2016 | Blog | 0 Kommentare

Wusstest Du eigentlich, dass nicht nur die Frauenärzte die Schwangerenvorsorge anbieten? Auch viele Hebammen können die Schwangerenvorsorge erbringen. Und das hat für die Schwangere sogar einige Vorteile.

1. Hebammen führen vollwertige Schwangerenvorsorge durch

Wusstest Du, dass die Inhalte und die Häufigkeit der Schwangerenvorsorge während der Schwangerschaft ganz genau festgelegt sind? Der Bundesausschuss der Ärzte und Krankenkassen hat die sogenannten Mutterschaftsrichtlinien erstellt, in denen die Untersuchungen ganz genau definiert sind. Auch die Hebammen arbeiten nach diesen Richtlinien und führen die Untersuchungen entsprechend durch. Damit sind die Vorsorgen bei der Hebamme genauso vollwertig wie beim Frauenarzt. Du kannst selbst entscheiden, ob Du die Schwangerenvorsorge ausschließlich bei Deiner Hebamme durchführen lässt, oder im Wechsel mit dem Frauenarzt. Lediglich die Ultraschalluntersuchungen bieten Hebammen in der Regel nicht an, dies ist dann Aufgabe des Frauenarztes.

 

2. Du hast wahrscheinlich kaum Wartezeit bei der Schwangerenvorsorge

Wie oft bist Du in eine Arztpraxis gegangen, natürlich zum vereinbarten Termin, und kamst direkt dran? Wahrscheinlich eher selten. Das ist natürlich keine böse Absicht des Arztes, sondern liegt einfach daran, dass in seiner Praxis möglichst viele Patienten in kurzer Zeit behandelt werden müssen. Dauert auch nur ein Termin mal etwas länger, verzögern sich alle weiteren.
Eine Hebamme kann da in der Regel etwas anders planen und Du wirst wahrscheinlich wesentlich seltener mal Wartezeit haben. Bei mir in der Hebammenpraxis vergebe ich zur Vorsorge feste Termine, die für die Schwangeren dann auch verbindlich sind. Denn es hat wohl jeder etwas besseres zu tun, als im Wartezimmer zu sitzen, oder?

 

3. Die Hebamme nutzt kaum Apparatemedizin

Bitte, was? Was soll denn das für ein Vorteil sein? Ohne modernste medizinische Apparate geht es doch nicht, oder? Na, ja, mal langsam… Die Hebammenkunde hat sich über eine lange, lange Zeit entwickelt und wurde von Generation zu Generation immer besser. Schon seit Jahrhunderten bringen Hebammen Babys auf die Welt und betreuen Schwangere. Dabei kamen sie schon immer mit erstaunlich wenig Medizintechnik aus, sondern benutzten vor allem ihr Wissen, ihre Hände und ihre Erfahrung. Und auch wenn die heutige moderne Medizin in vielen Bereichen große Fortschritte gemacht hat, eine normal verlaufende Schwangerschaft und die Geburt benötigt gar nicht so viel davon. Eine gute Hebamme wird sich Zeit für Dich und Dein Baby nehmen, mit ihren Händen Deinen Bauch abtasten und Dir ein Gefühl dafür geben, wie sich Dein Baby entwickelt. Du lernst wie sich Dein Bauch und Dein Baby während der Schwangerschaft verändern, wachsen und weiterentwickeln. Und das ganz ohne, dass Du auf einen Monitor starren musst oder piepsenden Geräten lauscht. Das hat doch was, oder? So schaffst Du schon während der Schwangerschaft eine viel innigere Beziehung zu Deinem Baby. Eine sinnvolle Ergänzungen zu den den klassischen Untersuchungsmethoden der Hebamme ist das sogenannte CTG, also das Messen der Wehentätigkeit und der Herztöne des Babys. In meiner Hebammenpraxis biete ich das CTG natürlich ebenfalls an.

 

4. Eine Hebamme wird sich mehr Zeit für Dich zur Schwangerenvorsorge nehmen

Wenn Du zu einer Schwangerenvorsorge in eine Frauenarztpraxis gehst, wie läuft diese ab? Sitzt Dein Frauenarzt während der halben Stunde, in der das CTG geschrieben wird, neben Dir? Beantworte Deine Fragen? Hört Dir zu? Eher ist es so, dass Dir die Sprechstundenhilfe das CTG anlegt und Du anschließend alleine in einem Raum liegst und dem Apparat zuhörst. Deine Hebamme wird sich hier wesentlich mehr Zeit bei der Schwangerenvorsorge für Dich nehmen. Viele Fragen entstehen ja auch immer erst in einem gemütlichen Gespräch in entspannter Atmosphäre. Und eine erfahrene Hebamme wird auch immer einige gute Tipps für Dich auf Lager haben, und Dir Fragen beantworten, an die Du bisher vielleicht noch gar nicht gedacht hast. Diesen Vorteil solltest Du für Dich nutzen.

5. Du schaffst eine stärke Verbindung zu Deiner Hebamme

Deine Hebamme ist DIE Ansprechpartnerin in Deiner Schwangerschaft. Sie begleitet Dich durch diese spannende Zeit und sogar darüber hinaus. Ihr verbringt also eine Menge Zeit miteinander und baut im besten Fall eine vertrauensvolle Beziehung auf. Die Vorsorgeuntersuchungen sind dafür eine gute Basis, in dieser Zeit könnt ihr vieles miteinander besprechen und bekommt ein gutes Gefühl dafür, wie die andere so tickt. Bei der Betreuung von Schwangeren in meiner Hebammenpraxis lege ich immer großen Wert darauf, dass ich grundsätzlich die positiven Gefühle der Schwangeren bestärke. In den allermeisten Schwangerschaften gibt es grundsätzlich wenig Grund zur Besorgnis. Da möchte ich einfach nicht auf den kleinen, eventuell mal auftretenden Beschwerden groß herumreiten und diese in den Vordergrund stellen. Leider beobachte ich dies immer wieder bei Ärzten, die die Schwangeren oft verunsichern. Natürlich gibt auch mal medizinische Gründe, die wirklich ernst sind und abgeklärt gehören. Aber hey, aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen bringt euch in der Schwangerschaft auch nicht weiter. Ich möchte euch Mut machen die vielen positiven Dinge der Schwangerschaft für euch zu entdecken.

Also, wenn Dein nächster Termin zur Schwangerenvorsorge ansteht, überlege doch mal, ob Du diesen nicht vielleicht bei Deiner Hebamme durchführen lässt. Du siehst, es gibt viele Gründe, die dafür sprechen. Kennst Du weitere Vorteile oder was ist der für Dich wichtigste Grund?

Dein Weg zu einer schönen Geburt

Geburtsvorbereitung als Videokurs. Bequem bei Dir zu Hause, zu jeder Zeit.

Geburtsvorbereitungskurs Online

Garantiert echtes Hebammenwissen

Videocoaching mit wertvollen Tipps & Tricks, Übungen und Wissen rund um Deine Schwangerschaft und die Geburt von Hebamme Nadine Beermann

 

Nadine Beermann – Hebamme Online hat 4,90 von 5 Sterne | 31 Bewertungen auf ProvenExpert.com